Migranten zerstören Europa

eine Webseite hat mich beeindruckt:

http://www.anonymousnews.ru/2016/09/13/heute-italien-morgen-deutschland-uebermorgen-ganz-europa/

Zitat:

„Dank Merkel’scher Immigrationspolitik ist Europa zu einem Kontinent der Zwietracht, des Hasses und der Todesgefahr für die angestammte europäische Zivilbevölkerung geworden. Dieses Video ist Pflicht. Pflicht für alle Deutschen, vor allem aber für die Gutmenschen unter uns, die immer noch nicht realisiert haben, dass es sich bei der massenhaften Migration nach Europa, um eine verheerende, gezielt eingesetzte Waffe handelt, mit dem Ziel den gesamten Kontinent nachhaltig zu destabilisieren und in Gewalt aufgehen zu lassen. Die hiesigen Zustände beschränken sich keinesfalls nur auf Deutschland. In anderen Ländern sieht es nicht minder schlimm aus. Und das, was das vorliegende Video über die Zustände Italien berichtet, ist geradezu unfassbar.“

Das Video ist auf der oben verlinkten Seite zu sehen. Damit ist alles klar, oder?

 

 

Mutbürgern wurde Denkzettel verpasst.

Seit Monaten gehen „ängstliche“ Bürger auf die Straße um gegen die Politik der Einheitsbrei-Parteien Deutschland (EPD) zu protestieren. Diese „Ängste“ werden einfach nicht gehört von denen da oben. Frohen Mutes stehen sie an der Spitze in Deutschlands Parlamenten und regieren völlig angstfrei und mutig durch. Dumm nur, dass die paar Angsthasen an der Basis einfach nicht verstehen wollen, wie hoffungsvoll das Leben sein kann. Jetzt kommt auch noch eine AfD daher und schürt die „Ängste“ der Bürger, Das ist doch unglaublich. Die Linkspopulisten um Gabriel und Merkel sind so mutig und angstfrei, dass ihnen nicht mal schwindlig wird, wenn die Wähler davon laufen.

Wir schaffen das – irgendwie, ist ihr Mantra.

Mich freut, dass diese blinden Mutbürger nun wieder den Denkzettel bekommen haben, der ihnen zusteht. Leider nicht hoch genug. Vielleicht kommt das noch.

Die „Ängste“ der Bürger kommen aus vielen Richtungen. Überall wird kaputtgespart, fehlinvestiert und Steuergeld zum Fenster rausgeworfen. Das fängt mit „A“ wie Autobahn an und hört mit „Z“ wie Zuwanderer auf.

Unser Geld ist nur noch gut um die Welt zu retten, aber die außerhalb unserer Grenzen.

Banken, Griechenland, Flüchtlinge, alles ist wichtiger als die maroden Autobahnbrücken, die katastrophalen Zustände im Bildungssystem oder die Hungerrenten für Witwen.
Die „Angstbürger“ sehen, wie abgehoben in Brüssel, Berlin, Schwerin oder sonstwo „regiert“ wird. Völlig daneben wird mutig am Volk vorbei gehandelt.

Die Abreibung war schon längst überfällig. Schade nur, dass die „Angstbürger“ erst wieder nach 4 bzw. 5 Jahren ihren Unmut auf dem Stimmzettelchen ankreuzen dürfen. Ob sie bis dahin vor lauter Angst Selbstmord begangen haben, oder wegen ihrer Depressionen nicht mehr wählen gehen?

Das hoffen die Linkspopulisten in der Einheitsbrei-Partei Deutschlands (EPD). Für alle die die EPD nicht kennen: Das ist die GroKo aus Links, Grün, Schwarz und Rot. Deren Programm ist sowas von austauschbar, dass die unterschiedlichen Parteinamen nur noch Tarnung sind. Die Scheingefechte in den Medien sollten sie lieber lassen und stattdessen über eine Politik des Volkes nachdenken, über eine Sanierung Deutschlands statt Griechenland, Banken und Co.

Ganz besonders habe ich mich über den Rausschmiss der Grünen aus dem Landtag gefreut.

Diese Partei der wohlgenährten linkspopulistischen Müsli-Esser (klingt wie Muslim ist besser) und Volkserzieher ist mir schon seit langem ein Dorn im Auge. Das Sammelbecken mit ehemaligen FDP Wählern und gehobenem Mittelstand hat sonst keine Probleme und schwimmt schon viel zu lange im Einheitsbrei der etablierten Parteien mit.  So etwas braucht kein Mensch. Das Grüne Fähnchen weht mal nach Rot, dann wieder nach Schwarz. Ganz wie man‘s braucht. Ist ja auch egal, denn Unterschiede zwischen Rot und Schwarz sind nur noch in den (linkspopulistischen) Medien sichtbar. Die Ergebnisse in der Realität zeigen, was Sache ist.

Bleibt zum Schluss nur die Hoffnung, dass die AfD was aus ihrem Auftrag macht.

Als junge Protestpartei, die ja auch die Grünen mal waren, läuft so manches nicht rund. Natürlich schwingt auch hier die „Angst“ mit, dass aus der AfD einmal die gleich Soße werden könnte, die wir heute im deutschen und europäischen Polit-Einheitsbrei haben. Dann wäre es Zeit nach was Besserem zu schauen. Aber vorerst sind wir Angstbürger mal mutig und blicken optimistisch in die Zukunft.

Die Weichen für eine angstfreie Zukunft sind gestellt.

Terrorists welcome?

Das war der September-Titel 2016 des monatlich erscheinenden Magazins „Compact“, nur ohne das Fragezeichen. Was ist dran an diesem Satz?

Eine einfache Annahme zeigt das Dilemma:

Kommen 1.000.000 Flüchtlinge aus Krisengebieten zu uns sind darunter auch „schlechte“ Menschen, die hier weder Fuß fassen und sich nicht integrieren wollen. Die Frage ist nur, wie viele sind das?

Gehen wir mal von „nur“ 1% aus, dann sind 10.000 mögliche Terroristen und Kriminelle in unser Land eingedrungen. Verteilt auf ca. 100 Großstädte und größere Gemeinden erhält so jeder dieser Orte 100 unwillkommene Neubürger. Absolut betracht ist das wenig, aber eben 100 zu viel.

Niemand will solche Leute haben.

Dazu kommen noch hier geborene „Deutsche“ die als Kinder von Ausländern (Verzeihung „ Migranten“) keine Existenzchance haben und aus Frust und Verzweiflung in die Unterwelt abtauchen. Dort warten schon die Anwerber für Attentate.

Dass bedürftigen Menschen geholfen werden muss steht außer Frage. Wenn diese „Bedürftigen“ klare Richtlinien einhalten, vorher genauestens geprüft wurden und auch den Willen haben in unsere Kultur Fuß zu fassen, sind sie herzlich willkommen. Allerdings sind weit mehr als 1% der Einwanderer nicht bereit unsere „Spielregeln“ einzuhalten. Für mich sind gefühlte 20% der zugewanderten Personen nicht willens, die abendländischen Werte anzunehmen.

Die Abschiebung bzw. Zurückweisung von Kriminellen Ausländern wird viel zu zögerlich durchgeführt.

Deshalb entsteht schnell der Eindruck, dass Terroristen willkommen sind.

Natürlich ist das nicht so, aber verwaltungstechnisch und juristisch kann anscheinend kein einfaches Verfahren realisiert werden. Die Parteien reden viel, machen aber nichts, ganz zu schweigen von Linken, Roten und Grünen, die am liebsten noch mehr Menschen in unser Land pferchen möchten. Das Märchen von der notwendigen Einwanderung, die unser Land vor der Vergreisung rettet ist bereits mehrfach widerlegt und purer Unsinn.

Der Industrie sind billige Arbeitskräfte selbstverständlich sehr willkommen. Sogar die SPD träumt schon von der Aufweichung des Mindestlohnes für Geflüchtete. Aber ist das ein Grund Terroristen in unser Land zu lassen? Komischerweise kommt von den Gewerkschaften kein Aufschrei dagegen. Mit einer begrenzten Anzahl zugewanderter Personen ließe sich bestimmt durch intensive Betreuung eine Integration in den Arbeitsmarkt schaffen. Nicht jedoch mit mehr als 1 Million Flüchtlingen.
Das schaffen wir nicht. Ein wichtiger Grund dafür sind die Sparmaßnahmen, mit denen die Polizei bei uns regelrecht kaputtgespart wurde, bis zur Handlungsunfähigkeit.

Unsere freundliche aber naiv erscheinende Kanzlerin begreift das nicht und hält stur an Ihrem Konzept fest. Neuerdings  aber mit leichten Anzeichen von Besserung. Die Arznei, die ihr wirklich helfen könnte wurde aber bis heute leider noch nicht entwickelt. Wieviele Flüchtlinge hat Merkel in ihrem persönlichen Umfeld untergebracht?

Die AfD ist momentan die einzige Partei in Deutschland, die klare Kante zeigt und solchen Blödsinn wie Vollverschleierung, Schweinfleischverbot oder Muezzin Rufe in Deutschland verbieten will. Viele der scheinheiligen Islamisten-Kulturvereine zeigen viel zu wenig Bereitschaft unser westliches und deutsches Kulturgut klar zu verteidigen. Hier fehlt meines Erachtens die Ablehnung islamischer oder islamistischer Bräuche, die unsere Kultur schädigen können.

Auch in diesem Bereich zeigt die AfD Grenzen auf, die nicht überschritten werden sollten

Ein „weiter so“ mit dem etablierten Parteien-Einheitsbrei muss zu Ende gehen.
Die Toleranzen gegenüber intoleranten Kulturen sind völlig falsch.

Wie stark die deutschen Einheitsparteien von rot grün oder schwarz miteinander verbandelt sind zeigt sich an den bundesweit bestehenden Koalitionen. Man scheut sich nicht vor schwarz-grün, rot-grün und auch nicht vor rot-schwarz oder rot-rot-schwarz-grün. Warum also, vereinen sich nicht alle zu einer großen

Einheitsbrei-Partei Deutschland,

 

der EPD ?

Die Politik der „Mitte“ wäre wunderbar in einem Topf vermengt und herauskommen würde ein häßliches Grau, genauso wie ein Mischmasch aus verschiedenen Farben. Abkekürzt wäre diese Großpartei was wahre GROße KOtzen oder einfach nur DER BREI.

 Die neuen Grauen? Einfach zum Grauen!

Wer das nicht will, dem bleibt momentan nur eine Alternative: Sie wissen schon welche?

 Die AfD!

Hier steht mehr: Mecklenburg-Vorpommern braucht die Alternative für Deutschland!