Es brennt in Deutschland…

berichtet DIE ZEIT im Stil der Bild-Zeitung.

Reißerisch aufgemacht, ohne auf Details einzugehen wird versucht, die Auflage zu erhöhen. Online wird auf die Print-Ausgabe verwiesen, in der mehr zu lesen sei. Das ist unterste Schublade. Deutschland wird an den Pranger gestellt, obwohl sich täglich Tausende bis zur Erschöpfung bemühen, den Flüchtlingen zu helfen. Ob das so gut ist, soll hier nicht besprochen werden. Aber ein Land in dem die Willkommenskultur gepflegt wird, wie nirgends auf der Welt, kann nicht mit so einer Schlagzeile betitelt werden. Schämt euch ihr ZEITgenossen.

In dem Dossier wird ausgiebig berichtet, über 222 Anschläge in Deutschland. 15(!) Autoren haben recherchiert und herausgefunden, daß kaum jemand gefaßt wurde. Dann wird die Frage nach dem Grund gestellt. Fast täglich würden Gewalttäter Flüchtlingsheime attackieren, so die Zeit, die Täter blieben unbehelligt. Weiter schreibt die ZEIT:

Zitat Der Anteil nicht aufgeklärter Fälle ist bei Flüchtlingsheimen besonders hoch

Im selben Artikel steht aber auch, daß die Taten schwer zu ermitteln sind, weil sie Nachts passieren, oder in abgelegenen Gebieten. Wer dahinter steckt ist demnach völlig offen. Aber „Deutschland brennt“ schreiben, das bringt Umsatz! Soweit die „Experten“ der ZEIT.

Eine Fülle von Leserbriefen geht auf diesen Artikel ein. Getreu dem Motto „Was nicht unsrer Meinung ist, landet auf dem Mist“ werden zwar ein paar kritische, aber keineswegs alle fundamentierten Gegenaussagen veröffentlicht. So wurde ein Bericht des Quer-denken.tv, in dem es heißt:

Die allermeisten Brände in Asylantenheimen wurden von den Bewohnern selbst gelegt.

Mit einer Tabelle, in der die Quellen verlinkt sind einfach gelöscht. Das ist der wahre Journalismus. Linksradikale Meinungen sind in, alles was rechts davon ist, wird weg gemoppt. Obwohl sich die ZEIT den Anschein gibt sachlich ausgewogen zu sein, wurde mir klar, daß sich auch dieses Blatt die Welt so zurecht (sorry zulinks) biegt wie mans braucht um weiter gegen Bürger zu hetzen, die nicht mit der Flüchtlingsinvasion einverstanden sind. Auf Nachfrage eines Lesers, warum Berichte von andersdenkenden gelöscht werden, wird auf Rechte, Neonazis und Fremdenhasser verwiesen. Das sind die bekannten Platitüden der „modernen“ Medien und eindeutige Hetze gegen rechte Demokraten. Man könnt dann genauso von Linksradikalen, Stalinisten, Deutschenhassern und USA orientierten Speichelleckern sprechen. Beides ist absoluter Quatsch. Laßt uns offen miteinander reden und alle Meinungen anhören, solange sie nicht beleidigend oder menschenverachtend sind. Jemand, der nicht versteht, warum Leute aus Griechenland oder Österreich nach Deutschland „flüchten“ ist kein Fremdenhasser. Der diese Meinung nicht akzeptiert ist ein Schlepper und damit kriminell.

Die ZEIT zensiert Leserbriefe, die gegen die Berichterstattung schreiben. Einfache Argumente, wie „Bildzeitungsstil“ werden entfernt. Online stellt die ZEIT nur Behauptungen auf, ohne auf die Einzeltaten einzugehen. So ist nicht nachvollziebar, warum Brände entstanden sind, ob sie selbstverschuldet waren (zB in Küchen brennendes Fett, Matratzenbrände wegen Zigaretten usw.) oder bewußt von den Bewohnern gelegt wurden, vielleicht um es anderen in der Unterkunft heimzuzahlen.  Kein einziger der 222 genannten „Fälle“ wird online belegt. In der gedruckten Ausgabe soll angeblich mehr stehen. Das soll die Auflage erhöhen, bestimmt nicht die Glaubwürdigkeit.

Das Niveau der ZEIT ist da angekommen, wo das bundesdeutsche Leitmedium schon lange ist.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Es brennt in Deutschland…

  1. Pingback: IS-Miliz soll zehntausende echte Passdokumente erbeutet haben | Polit-Wahnsinn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s